Kroatien: Mit dem Wohnmobil von Venedig nach Dubrovnik

Von Venedig fahren wir die Küstenstraße durch Slowenien und Kroatien bis Dubrovnik. Schon in den 1960er und 1970er Jahren wurde diese malerische Küstenstraße vor dem Zerfall Jugoslawiens erbaut. Wir brauchen für diese schöne aber kurvenreiche Jnadraska Magistrala 5 Tage bis Dubrovnik. Auf dem Campingplatz Solitudo in Dubrovnik finden wie einen schönen Stellplatz und erkunden mit unserer Honda Dubrovnik und Umgebung.  

Traumstraßen dieser Welt: Die Jadranska Magistrale

Die spektakuläre Adria-Magistrale (kroatisch: Jadranska Magistrala) entlang der Küste von Kroatien und Montenegro zählt ganz bestimmt zu den schönsten Straßen Europas.

Überholen ist auch im Jahr 2013 noch ein Abenteuer und mit unserem großen Wohnmobil ein Ding der Unmöglichkeit. Von der Straßenführung her hat sie auf den 1000 Kilometern den Charakter einer Hochgebirgsstraße, aber das alles mit einem imposantem Meeresblick.

Dubrovnik

früher als Republik Ragusa bekannt (lateinisch Rausiumspäter Ragusium, italienisch und deutsch Ragusa), ist eine Stadt im südlichen Kroatien an der Adria. Die Stadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung und der jahrhundertelangen politischen Sonderstellung oft auch als „Perle der Adria“ und „Kroatisches Athen“ bezeichnet. Im Jahr 1979 wurde die gesamte Altstadt von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.  

Die kroatische Bezeichnung der Stadt ist von dem slawischen Wort dubrava (Eichenhain) hergeleitet; die romanische Bezeichnung Ragusa geht auf den Namen der kleinen Insel zurück, auf der die erste Siedlung (Lave, Lausa) entstanden war. Auf dem Felsen, der in der Antike Ragusa genannt wurde, existierte bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. eine illyrische Siedlung. Mit der Neuordnung des Römischen Reiches und insbesondere der kirchenadministrativen Verhältnisse in der Mitte des 6. Jahrhunderts wurde der Felsen um 550/560 unter Justinian I. befestigt, sowie eine als Bischofssitz gedachte Basilika mit größeren Ausmaßen (31 m x 18 m) auf dem Platz der jetzigen Kathedrale errichtet.

Dubrovnik stand seit seiner Gründung unter dem Schutz von Byzanz. An der Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert war Dubrovnik mit dem bosnischen Ban Kulin verbündet. Zur Zeit der Kreuzzüge stand die Stadt von 1205 bis 1385 unter der Herrschaft Venedigs.

Allerdings reisten schon ab 1420 regelmäßig Delegationen zu den Osmanen, die neben der Beteuerung ihrer Neutralität jährliche Tribute überbrachten, zuletzt 12.500 Dukaten, gezahlt bis zum Frieden von Passarowitz 1718.

13.09.2013 wir fahren über Motenegro & Albanien nach Griechenland.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0