Europa: Wohnmobilreise nach Griechenland

Mit unserem Wohnmobil sind wir auf dem 3000 Kilomter weiten Weg nach Griechenland. Wir wollen durch die Schweiz nach Venedig, da Barbara noch nie in der Lagunenstadt war haben wir dort den den ersten längeren Stopp eingeplant. Aber erstens, nun ja es kommt halt anders, das Wetter am Bodensee ist traumhaft und so bleiben wir 4 Tage in der Schweiz auf dem Campingplatz Hüttenberg in der Nähe von Stein am Rhein.

Mit dem Wohnmobil von Neuss nach Griechenland

Schweiz: Stein am Rhein

In der drei Länderregion Deutschland, Schweiz, Österreich glänzt das Wetter in diesen frühen September Tagen. Meist liegt im Flachland am frühen Morgen noch Nebel, der sich jedoch am Vormittag auflöst. Ab 11:00 Uhr sind wir dann mit unserer Honda unterwegs und erkunden die Gegend. Hier wo der Bodensee wieder zum Rhein wird liegt Stein am Rhein

Stein am Rhein ist eine Gemeinde des Kantons Schaffhausen und eine lebendige Kleinstadt mit sehr viel Charme. Sehenswürdigkeiten sind das Kloster St. Georgen, eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen, sowie das Naherholungsgebiet mit der Inselgruppe Werd. Die 1225 erbaute Burg Hohenklingen hoch über dem Städtchen lässt die bewegte Geschichte von Stein am Rhein wiederauferstehen.

Der 07. September verabschiedet uns mit einem schönen Sonnenuntergang so das es uns schwerfällt die Bodenseeregion zu verlassen. Aber am nächsten Morgen fahren wir vom Campingplatz Hüttenberg durch die Schweiz  weiter nach Venedig, auch in der Lagunenstadt soll das Wetter schön sein, wir werden es ja sehen.

Italien: Venedig sehen und sterben?

So ist Venedig, die Schöne, schmeichelnd und verdächtig, Legende und Falle für die Fremden", schrieb Thomas Manns in seiner Novelle "Tod in Venedig". Dass es keine melancholischere Stadt als Venedig gibt, hat eine Psychologin jetzt wissenschaftlich nachgewiesen. In einer Studie für die Universität Padua untersuchte Diana Stainer das "Venedig-Syndrom". Ergebnis.....

In der Lagunenstadt verüben mehr Touristen Selbstmord als in irgendeiner anderen Stadt. Trotz dieser schlechten Voraussetzungen wollen wir in dieser einmalige Stadt einen Tag verbringen. Früh am Morgen fahren wir mit unserer Honda vom Camping del Sole zur Schiffsanlegestelle in Punta Sabbioni und nehmen dann das Schiffstaxi nach Venedig, schon nach einer halben Stunde laufen wir bei traumhaften Wetter in Venedig ein. 

Wenn Ihr jemals nach Venedig reist, solltet Ihr mit einem Schiff in die Lagunenstadt übersetzen, denn eine kleine Seereise ist die schönste Möglichkeit Venedig kennen zu lernen. Aber egal wie Ihr die Lagunenstadt erreicht, an Venedig fasziniert die besondere Geschichte.

Dubrovnik

früher als Republik Ragusa bekannt (lateinisch Rausiumspäter Ragusium, italienisch und deutsch Ragusa), ist eine Stadt im südlichen Kroatien an der Adria. Die Stadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung und der jahrhundertelangen politischen Sonderstellung oft auch als „Perle der Adria“ und „Kroatisches Athen“ bezeichnet.

Im Jahr 1979 wurde die gesamte Altstadt Dubrovniks von der UNESCO in die Liste des     Weltkulturerbes aufgenommen. Am 13. September fahren wir über Montenegro und Albanien weiter nach Griechenland. 

Montenegro

Herceg-Novi

Mit unserem Wohnmobil fahren wir durch Herceg-Novi, der ist ein sehr beliebter Badeort. Die Lage an der Adria mit dem Orjengebirge im Hintergrund ist ein tolles Panorama und so geniesen wir in der Altstadt unser Mittagessen. Später fahren wir weiter zur Fähre von Kamenari nach Lepetane.  

Die Bucht von Kotor Boka Kotorska

erstreckt sich bis zu 30 Kilometer in das Landesinnere. Die Bucht besteht aus zwei Teilen, die äußere und die innere Bucht. Da wir nicht die ganze riesige Bucht umfahren wollen kürzen wir ab und nehmen am Nachmittag die Fähre von Kamenari nach Lepetane.  1978 habe ich diese Fähre auf dem Rückweg aus der Türkei benutzt und so will ich unbedingt schauen was sich verändert hat.

Bar

Da es nur noch 40 Kilometer bis zur Grenze von Albanien sind übernachten wir auf dem wunderschönen kleinen Campingplatz Oliva. Wir finden einen sehr schönen Stellplatz unter einem sehr, sehr alten Olivenbaum und bleiben für drein Nächte da es uns sehr gefällt. Hier die Anschrift des kleinen aber feinen Platzes direkt am Strand.

Campingplatz Oliva

Uvala Maslina - Utjeha 

85000 Bar 

Montenegro 

E - Mail: oliva-utjeha@t-com.me, arabelovic@t-com.me 

Telefon: +382 30319258 

Mobil: +382 69 331150, +382 67 370095 

GPS: N 42 00 ' 37 "E 19 09 '04"

Albanien

Da unser Hauptreiseziel Griechenland ist übernachten wir auf den 300 Kilometern durch Albanien nur einmal auf einem privaten Grundstück im National Park Kombëtar Mali i Dajtit bei Tirana.

Am 15. September erreichen wir dann nach 15 Tagen und mehr als 2500 Kilometern den Grenzübergang von Albanien nach Griechenland bei Krystallopigi, wir sind in Griechenland.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0