Oman: Von Muscat nach Surs

Muscat ist die Hauptstadt des Sultanats Oman und liegt im Gouvernement Muscat (Maskat). Der Name bedeutet Ort des Fallens, was von der Nutzung als Ankerplatz oder von den steil abfallenden Bergen abgeleitet werden kann. Stark befestigt und mit einer 4 ½ m hohen Stadtmauer umgeben konnte die Alstadt nur über das Süd- oder das Nordportal betreten werden.

Muscat

Am 23. Juli 1970 hat Sultan Qaboos von seinem Vater die Regierung eines der ärmsten Länder der Welt übernommen hat aber seitdem viel erreicht. Erst unter Super Q wie die Omanis ihren Sultan Qaboos voller Respekt und Anerkennung nennen endete die alte Sitte die Stadttore während der Nachtstunden zu schließen.

Der Oman ist eigenständig in seinem islamischen Denken, dieses basiert auf der liberalen, toleranten und demokratischen Tradition der Ibadhis. Ibadhisches Denken ist mit 70% staatstragend, jedoch sind in einem friedlichen Miteinander auch alle anderen Richtungen vertreten und jeder akzeptiert und respektiert die Einstellung des anderen. Religion ist hier Privatsache.

Oman ist der einzige Golfstaat mit christlichen Kirchen verschiedenster Couleur und Hindutempeln. Aus der existierenden islamischen Sonderrolle heraus ist auch die heutige, politisch neutrale Haltung verständlich. 

Oman ist ein blockfreier Staat, kein OPEC Mitglied und agiert als Vermittler zwischen den arabischen und westlichen Staaten ebenso wie zwischen den muslimischen Bruderstaaten und versteht sich als ein solcher.

Surs

Am 25. November fahren wir die 200 Km von Muscat über die neue Küstenautobahn nach Surs. In der alten Hafenstadt wollen wir ein paar Tage bleiben um bei Ras-Al-Jinz, das ca. 60 km südlich von Sur, an der Ostküste liegt das bekannte Schildkröten Reservat besuchen.

Die lange Tradition Surs als Seefahrerstadt wird auch heute noch gepflegt. So ist die Stadt ein Zentrum des traditionellen Baus der Dau, also der Schiffe, mit denen die Handelsfahrten nach Afrika und Indien bis ins 19. Jahrhundert unternommen wurden. 

Die Stadt war bereits im 6. Jahrhundert ein Zentrum für den Handel mit Ostafrika. Als nach der Zerstörung der Stadt durch die Wahhabiten 1869 der Sueskanal eröffnet wurde, verlor Sur endgültig seine Bedeutung für den Westindienhandel.

Diese Kids verabschieden uns auf ihre eigene und unvergessliche Art, by by Surs.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0