Im Jahr 2014 haben wir in 260 Tagen folgende Länder bereist:

Kanada  Mexiko  Myanmar  Spanien  Thailand   USA 

Morgen, morgen, nur nicht heute! Sprechen immer träge Leute. (Christian Felix Weiße)

Das sind die beiden Anfangszeilen aus dem Gedicht: Der Aufschub von Christian Felix Weiße. Träge waren wir in unserem zweiten Reisejahr bestimmt nicht und aufgeschoben haben wir auch nichts. Im Gegenteil, was haben wir nicht alles gesehen und erlebt.

 

Am Anfang des Jahres waren wir in Südostasien, wobei uns ganz besonders Myanmar das ehemalige Burma fasziniert hat. Das Land ist im Umbruch, die Menschen sind sehr aufgeschlossen und interessierte sollten dieses Land unbedingt jetzt besuchen, wenn nicht heute wann dann?

 

1999 haben wir mit einem gekauften Auto den Westen der USA bereist. Damals haben uns viele Amerikaner gesagt: You missed the best, Alaska. Das haben wir dieses Jahr nachgeholt, wieder haben wir uns einen Chevrolet Astro Van mit Allradantrieb gekauft und sind damit in 170 Tagen mehr als 16000 Meilen durch die USA & Kanada gereist.

 

Von Ende Oktober bis November haben wir uns dann in Mexiko auf der Insel Holbox erholt. Danke das ihr dabei gewesen seit. Wir wünschen ein erfolgreiches Reisejahr 2015, mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen.


Murales sind eine Mexikanische Tradition

Holbox ist ein Freilichtmuseum , jeden Tag durchkämmen wir den Ort auf der Suche nach neuen Murales, denn viele Häuser sind wunderschön bemalt. Der Begriff Murales bezeichnet allgemein Wandmalerei im öffentlichen Raum; diese Kunstform entstand in den 1920er-Jahren in Mexiko nach der mexikanischen Revolution. Hauptwerkzeug ist der Pinsel, die meisten Murales sind jedoch in Fresko-Technik gemalt.

mehr lesen 0 Kommentare

Mexiko: Vor der Küste Yukatans, die Insel Holbox

Nach 6 Monaten und 16000 Meilen durch Nordamerika brauchen wir Erholung. Unser Paradies heißt Holbox, eine gut 40 km lange aber nur 2 km breite Insel aus Sand. Die Insel liegt an der Nordküste der Halbinsel Yucatán. Sie befindet sich an der Yucatánstraße, die den Golf von Mexiko und des Karibische Meer verbindet. Von Salt Lake City sind wir nach Cancun geflogen, es regnet in Strömen und so brauchen wir gut zweieinhalb Stunden von Cancun zum Fährhafen in Chiquila. Unsere Fähre legt um 18:00 Uhr ab und sie braucht eine ½ Stunde. Es ist dunkel als wir ankommen, es regnet Mücken umschwärmen uns und das soll ein Paradies sein?

mehr lesen 1 Kommentare

USA: Der Bryce Canyon National Park

Bryce Canyon ist einer der kleinsten, aber nach meiner Meinung auch einer der beeindruckendsten Nationalparks der USA. Der Park hat uns so gut gefallen das wir vier Tage in diesem Rausch von Formen und Farben geblieben sind. Es ist ist einfach unglaublich was die die Erosion im Laufe von Jahrmillionen hervorgebracht hat. Ganz unglaublich sind auch die Temperaturen, am frühen Nachmittag sind es herrliche 30 Grad aber Nachts, oh man es ist so verdammt kalt, dass wir am frühen Morgen Eis auf den Scheiben vom Van haben.

mehr lesen 3 Kommentare

USA: Von Las Vegas in das Valley of Fire

Las Vegas, Hotels, Kasinos und Glamour, doch nur 80 Kilometer nordöstlich liegt das wunderschöne Valley of Fire, der älteste und größte State Park Nevadas wurde 1935 eröffnet. Der 141 km² große State Park befindet sich auf einer Höhe zwischen 600 und 800 m. Er grenzt im Westen an den Lake Mead an der Mündung des Virgin River in den Lake Mead. Wer keine Zeit hat die großen National Parks zu besuchen der findet hier ein kleines Juwel.

mehr lesen 2 Kommentare

USA: Die Cascade Range

In dieser wunderschönen Gebirgskette befinden sich einige der interessantesten Vulkane Nordamerikas. Schon 1999 haben wir den Mount St. Helens besucht, doch dieses mal nehmen wir uns mehr Zeit und durchfahren die Kaskadenkette von Washington bis ins Nördliche Kalifornien. Die Kaskadenkette ist eine 1130 Km lange Gebirgskette, die sich vom Süden von Britisch Columbia bis nach Nordkalifornien erstreckt, wo sie in die Sierra Nevada übergeht. 

mehr lesen 1 Kommentare

Traumstraßen der Welt: Strait of Juan de Fuca Scenic Byway

Als Scenic Byways werden in den USA Straßen bezeichnet, die sich in ihrem Verlauf durch Sehenswürdigkeiten mit einer heraus-ragenden archäologischen, kulturellen oder historischen Bedeutung auszeichnen. Des weiteren ist es sehr wichtig das die Umgebung einen hohen Erholungs- und Freizeitwert hat.

mehr lesen 3 Kommentare

Kanada & Alaska: Hyder, der Salmon Gletscher und viele Bären

Von Prince Rupert fahren wir die 400 km bis Meziadin Junction. Hier zweigt der Highway 37 nach Stewart und Hyder ab. Der Abstecher lohnt sich, in etwas mehr als einer Stunde fahren wir den Asphaltierten Highway bis Stewart und schon unterwegs sehen wir die ersten Bären am Straßenrand. Aber nicht nur wegen der Bären lohnt sich der weite Weg, dann da ist natürlich noch der 5. größte Gletscher Nordamerikas, der spektakuläre Salmon Gletscher.

mehr lesen 1 Kommentare

Traumstraßen der Welt: Der Alaska Marine Highway

Nicht nur den Alaska-, Denali-, oder Taylor Highway wollen wir erfahren, da gibt es auch noch den Alaska Marine Highway. Also ist eine Kreuzfahrt von Skagway bis Price Rupert angesagt, acht Tage werden wir unterwegs sein und unser Chevy darf auch mit. Vor der Kulisse der Küstenberge wirkt unsere Fähre wie ein Spielzeug, das sich in eine Welt der Riesen verirrt hat. Auf der Cruise durch die Inside-Passage Richtung Süden, geht es immer tiefer hinein in die dünn besiedelten Regionen am Rande des Kontinents. Dorthin, wo mehr Bären als Menschen zu Hause sind, dorthin wo man die Lachse noch mit der Hand fangen kann und der Westen noch wirklich wild ist.

mehr lesen 2 Kommentare

Traumstraßen der Welt: Über den Denali- & Taylor Highway bis Dawson City

Ein Highway, darunter habe ich mir immer so etwas wie eine Autobahn oder zumindest eine gut ausgebaute Straße vorgestellt aber ein Deutscher Feldweg ist gegenüber dem Denali- oder dem Taylor Highway eine vorzüglich ausgebaute Straße. Beide Highways sind über eine Länge von mehr als 400 km Schotterpisten, aber wir wollen diese Straßen befahren und prompt erwischt es uns uns auf dem Denali Highway, ziemlich genau nach 100 km haben wir einen defekten Reifen. Ein Handynetzwerk gibt es hier natürlich nicht, selbst ist der Mann, schnell ist der Ersatzreifen vom Dachgepäckträger geholt und montiert. Da wir noch einen zweiten Ersatzreifen dabei haben, fahren wir mit ruhigem Gewissen in Sichtweite der Alaska Range weiter.

mehr lesen 3 Kommentare

Alaska: Küstenbraunbären im Katmai National Park

Wir wollen Küstenbraunbären beobachten aber wo, auf Kodiak oder im Katmai Nationalpark? Wir entscheiden uns für Katmai, dort wurde 2013 von Disney ein Film über diese Braunbären gedreht. Die werden wohl wissen warum sie sich für diesen traumhaften Nationalpark entschieden haben denken wir uns. Das Abenteuer, hoffentlich geht es gut, beginnt am nächsten Morgen um 7:00 Uhr, mit seiner 40 Jahre alten Cessna fliegt uns John von Homer rüber nach Katmai. John fliegt schon seit 25 Jahren durch Alaska und ist ein Könner seines Faches und so landen wir, wie könnte es anders sein, auf dem Strand direkt vor dem Hallo Bay Camp.

mehr lesen 11 Kommentare

Traumstraßen der Welt: Der Haines Highway & der Kluane-Nationalpark

Auf dem Weg von Whitehorse erreichen wir mit nach ca. 160 km über den Alaska Highway Haines Junktion. Von hier aus befahren wir den Haines Highway durch den Kluane National Park. Am Dezadeash und Kathleen Lake merken wir wie unberührt und wild Yukon immer noch ist.  Erbaut wurde diese wunderschöne Panorama Bergstraße nicht für Touristen sondern aus ganz anderen Gründen: Man wollte 1943 eine Nachschub-Verbindung vom Pazifikhafen Heines zum Alaska Highway herstellen. Vorher existierte nur ein Handelspfad der Chilkat Indianer.

mehr lesen 1 Kommentare

Traumstraßen der Welt: Abenteuer Alaska Highway

1940 die Japanischen Soldaten des Tenno erobern zwei Inseln der Aleuten. Alaska mit seinen 1518000 Quadratkilometern ist zu diesem Zeitpunkt militärisch ungeschützt. Am 02. Februar 1942 beginnt ein Straßenbau der Superlative: In nur acht Monaten und zwölf Tagen wird 1942 eine 2400 km lange Trasse durch die Wildnis geschlagen und befestigt.

mehr lesen 0 Kommentare

Kanada: Der Yoho-, & Jasper National Park

Türkisfarbene Gletscherseen, dramatische Felsgipfel und endlose Wälder, Wapitihirsche, Bergziegen und Grizzlybären am Straßenrand: Der Highway 93 der Die Nationalparks Banff und Jasper verbindet, gilt als eine der schönsten Panoramarouten Nordamerikas. Als Icefields Parkway führt die Gletscherstraße der Kanadischen Rocky Mounteins mitten durch das Herz der Rockies, immer an dessen Hauptgrad entlang....

mehr lesen 3 Kommentare

Kanada der Banff Nationalpark

In Kanada gibt es 43 Nationalparks. Der älteste Park ist der in den kanadischen Rocky Mountains gelegene Banff Nationalpark. Er liegt in der kanadischen Provinz Alberta. 1883 zeigten Indianer drei Arbeitern der Canadian Pacific Railway eine Höhle mit heißen Quellen. Schon 1885 ernannte die Regierung das noch kleine Terrain zum Schutz-gebiet. 1887 entstand dann der Rocky Mountains Park Act, und damit der jetzige Banff Nationalpark. Mit 6.641 km² ist er der drittgrößte Nationalpark der Welt und UNESCO-Welterbe.

mehr lesen 0 Kommentare

USA: Der Yellowstone National Park

Nach zwei herrlichen Tagen im Grand Teton National Park fahren wir die 100 Kilometer über den traumhaften John D. Rockefeller Jr Memorial Parkway zu dem in den Rocky Mountains gelegenen Park. Dieses Naturwunder wurde schon im Jahr 1872 zum 1. Nationalpark der USA erklärt. Das letzte mal habe ich diesen Park 1989 besucht und so sind wir schon sehr gespannt wie sich der Yellowstone Nationalpark seit dem verändert hat.

mehr lesen 1 Kommentare

Mit dem Camper von Salt Lake City bis Alaska.

Unsere geplante Reise nach Alaska, mehr als 6000 Kilometer werden es werden. Wenn alles gut geht werden wir in ca. 6 Wochen in Homer sein, meinen Geburtstag wollen wir dann im Katmai National Park zusammen mit den größten Braunbären der Welt feiern. Wenn das mal gut geht, aber was wär das Reisen ohne Abenteuer, Alaska wir kommen!

mehr lesen 0 Kommentare

USA: Camper-Probefahrt zum Dinosaur National Monument in Colorado

Wir warten auf die Kennzeichen für unseren Chevy, aber wir haben ein vorläufiges Papier-kennzeichen bekommen. Unsere Freunde Edna & John empfehlen uns eine Probefahrt zum Dinosaur National Monument in Colorado. Wir nutzen die Wartezeit und am 19. Juni fahren wir für ein paar Tage von Salt Lake nach Colorado und werden nicht enttäuscht, der Dinosaur Park ist eine Reise wert. Aber das beste ist unser Camper, er macht sich gut und wir schlafen noch besser darin, Alaska wir kommen!

mehr lesen 0 Kommentare

USA: Probefahrt nach Wendower

Nach 14 Tagen intensiver Suche haben wir endlich unseren Van gefunden. Einen Chevrolet Astro Van aus 1. Hand und mit erst 50.000 Meilen auf dem Tacho. Unser Händler hat das Fahrzeug für uns zugelassen. alle umbauten sind schnell erledigt, Sitze raus und Bett eingebaut. Aber vor unserer großen Reise nach Alaska machen wir eine Probefahrt von Salt Lake City nach Wendover....

mehr lesen 1 Kommentare

USA: Der Große Salzsee und die Antilopeninsel.

Der Große Salzsee in Utah ist der größte natürliche See westlich des Mississippi. Der See ist ein Rest des prähistorischen Lake Bonneville, der während der Eiszeit mehr als 20.000 Qudratmeilen bedeckt hat. Von der Antilopeninsel kann man vier Küstenlinien sehen: Bonneville, Provo, Stansbury und Gilbert. Die Insel liegt ca. 65 Km nördlich von Salt Lake City und ist über den Interstate 15 in einer Stunde zu erreichen....

mehr lesen 2 Kommentare

USA: Autokauf statt Mietwagen

Für Reisende, die sich länger als 3 Monate in den USA aufhalten, kann der Kauf eines Fahrzeugs sinnvoller als ein Mietfahrzeug sein. Wenn man 6 Monate oder länger bleibt, oder sogar im darauffolgenden Jahr das Fahrzeug wieder nutzen möchte, ist es nach meiner Meinung auf jeden Fall die bessere Entscheidung. Allerdings bietet ein Kauf  und späterer Verkauf größere und weniger kalkulierbare Risiken als bei einem Mietfahrzeug. Was man bei dem Kauf und Verkauf eines Autos beachten sollte.......

mehr lesen 2 Kommentare

Kanada: Niagara on the Lake, die Niagarafälle & Toronto

130 Km südöstlich von Toronto direkt am Ontariosee liegt eine der schönsten Kleinstädte Kanadas. In diesem pittoresken Ort scheint die Zeit in der Mitte des 19. Jh. stehen geblieben zu sein. Mächtige Laubbäume bilden schöne Alleen und hinter gepflegten Vorgärten thronen herrschaftliche Villen.....

mehr lesen 2 Kommentare

Kanada: Indien Habour bei Dave gibt es Hummer und Austern vom feinsten

Fährt man die Lighthouse Route von Peggys Cove weiter in westliche Richtung so erreicht man nach ca. 10 Km Indian Harbuor. Hier können wir euch noch einen Tipp geben, der Inhaber Dave Hoskin betreibt hier die Ryer Lobster Ltd. Bei Dave kann man Hummer (Lobster,) Austern, Muscheln und andere Messfrüchte fangfrisch und zu sehr angemessenen Preisen essen. So haben wir für zwei große Lobster und zwölf Austern nur 28 $ bezahlt.

mehr lesen 0 Kommentare

Kanada: Nova Scotia, idyllische Fischerdörfer und historisches Erbe

Endlich ist es soweit, am 15, Mai fliegen wir von Frankfurt nach Halifax in Nova Scoti. Schon der Name Nova Scoti weist bereits auf die schottischen Siedler hin die Anfang des 17. Jahrhunderts begannen diesen Teil Kanadas zu besiedeln. Daneben haben aber auch Deutsche, Iren und Franzosen Spuren hinterlassen. Lange vor den Einwanderern lebten hier allerdings schon die Micmac – Indianer....

mehr lesen 3 Kommentare

Spanien: Das El Rinconcillo, beste Tapas Bar in Sevilla?

So kommt und schaut. Die Worte, mit denen der Maure Ibn Zamrak (1333-1393) im 14. Jahrhundert in seine Heimatstadt Granada einlud, in die Königin der andalusischen Städte, lassen sich erst recht als Einladung nach ganz Andalusien verstehen. Wir folgen dieser Einladung nach mehr als 700 Jahren und fliegen für 7 Tage nach Andalusien.

mehr lesen 1 Kommentare

Spanien: Ronda, Wunder im Hinterland Andalusiens

Der Fluss in der tiefen Schlucht spiegelt die zerrissenen Lichter des Himmels, aber auch mein Innerstes wider, schrieb der Deutsche Dichter Rainer Maria Rilke, als er im Dezember 1912 in Ronda ankam. Aber mehr noch, dieses auf zwei Felsmassen gebaute Wunder ist eine unvergleichliche Erscheinung, im Lichte der Andalusischen Sonne. Im Hotel Reina Victoria, das bis heute das Zimmer seines poetischen Gastes wie ein kleines Museum hütet, hatte er eine monatelange Rast während seiner Spanienreise eingelegt,

mehr lesen 0 Kommentare

Myanmar: Über den Inle See nach Sagar

Wir wollen unbedingt nach Sagar obwohl man uns gesagt hat, dass der 30 km lange Beluogre Kanal der den Inle Lake mit einem weiteren See verbindet nicht befahrbar ist. Mit Pflanzen soll er so zugewuchert sein das es kein weiterkommen gibt. Also wie immer früh raus, unser Bootsführer hat uns gesagt, dass es doch möglich ist, diese Aussage reicht uns um die 10 Stunden über den Inle Lake nach Sagar und zurück zu wagen.....

mehr lesen 1 Kommentare

Myanmar: Reise zu den Paoh und nach Kakku

Wald, nichts als Wald gab es vor Uhrzeiten in dem heutigen Gebiet der Pagodenanlage und in diesem Dschungel lebte ein riesiger wilder Eber. Eines Tages wuchs an dieser Stelle eine Goldene Bambussprosse, für die ansässige Bevölkerung war dies ein Zeichen hier eine Pagode zu errichten und dabei half ihnen der große Eber. Wet heißt Eber, Ku heißt Hilfe, aus Wet Ku wurde im Laufe der Zeit Kakku.....

mehr lesen 0 Kommentare

Myanmar: Der weite Weg zum Inle Lake.

Unsere Tage am Inle See in Myanmar beginnen früh, in der magischen Stunde zwischen Nacht und Tag beginnen die Mönche mit buddhistischen Gesängen. Ein Lautsprecher trägt die exotischen Klänge vom Kloster herüber, Inle erwacht. Lange bevor die Sonne die ersten Nebelschwaden auflöst, gleiten schon die Fischer in ihren Kähnen über das Wasser.....

mehr lesen 0 Kommentare

Myanmar: Von Mandalay nach Bagan

Nach Myanmar zu reisen ist in und ich möchte hier nicht den 1000.... Bericht über Mandalay oder Bagan mit Empfehlungen über die schönste Pagode oder den schönsten Tempel schreiben. Ich werde nur ein paar Fakten nennen und Bilder aus diesem wunderschönen Land zeigen. Halt, einen Tipp muss ich loswerden, fahrt nicht mit dem Boot von Mandalay nach Bagan, es ist einfach nur langweilig, mietet euch ein Auto mit Fahrer, nehmt euch einen oder zwei Tage Zeit, es gibt unterwegs soooo viel zu sehen......

mehr lesen 0 Kommentare

Myanmar: Im Lungi und mit Flip Flops, die Glockengießer von Mandalay

Weltweit werden Glocken schon seit Jahrtausenden gegossen. Das heute noch gebräuchliche Verfahren geht in westlichen Ländern auf das 16. Jahrhundert zurück. Dabei ist der Glockenguss eine Kunst, die immer noch von Hand ausgeübt wird auch in Europa. Aber natürlich hat sich in den Bereichen Sicherheit und Technik doch vieles geändert. Heute werde ich Euch eine Geschichte erzählen die unglaublich klingt, aber ich habe sie selber gesehen, die Glockengießer im Lungi und mit Flip Flops....

mehr lesen 4 Kommentare

Myanmar: Mandalay, Birmas letzte Königsstadt

Mandalay was für ein Name, MANDALAY allein der Klang des Namens war Grund genug, für uns nach Myanmar zu reisen. Wir fliegen direkt mit Air Asia von Bangkok in diese letzte Königsstadt Birmas. Und noch immer leuchten goldene Pagoden und weiße Stupas in der Sonne und das Straßenleben fasziniert.....

mehr lesen 1 Kommentare

Das Wat Phrathat Doi Suthep in Chiang Mai

Der Wat Phrathat Doi Suthep liegt auf dem Suthep-Berg, nur 15 Kilometer vom Zentrum entfernt,. Der Doi Suthep hat eine Höhe von 1.530 Metern. Im Zentrum der Tempel-Anlage befindet sich Phrathat Doi Suthep, eine große goldene Pagode (Chedi), in welcher Teile der heiligen Relikte Buddhas aufbewahrt werden. Es ist ein heiliger Ort, der von buddhistischen Pilgern aus der ganzen Welt aufgesucht wird......

mehr lesen 0 Kommentare