Kanada: Niagara on the Lake, die Niagarafälle & Toronto

130 Km südöstlich von Toronto direkt am Ontariosee liegt eine der schönsten Kleinstädte Kanadas. In diesem pittoresken Ort scheint die Zeit in der Mitte des 19. Jh. stehen geblieben zu sein. Mächtige Laubbäume bilden schöne Alleen und hinter gepflegten Vorgärten thronen herrschaftliche Villen.....

Niagara on the Lake

Landesweit bekannt ist das jährliche Shaw Festival http://www.shawfest.com/ bei dem von April bis Oktober neben Stücken des irischen Nobelpreisträgers George Bernhard Shaw auch die verschiedener Zeitgenossen aufgeführt werden.

Die Gegend um Niagara-on-the-Lake bildet aufgrund des milden Mikroklimas das Zentrum des Weinbaus in Kanada. Weingüter wie die Hillebrand Winery http://www.triuswines.com/ können besichtigt werden und es lohnt sich, denn die Umgebung ist schön, die Weinprobe ist klasse und der Wein ist vorzüglich.

Sehenswert sind vor allem die kleinen Geschäfte die Hotels und die vielen alten Holzvillen. Die Queen Street zeigt sich dabei besonders schön, ja beinahe schon museal. Das Niagara Historical Society Museum in der 43 Castlereagh Street informiert über die Geschichte des im 19. Jh. weitaus bedeutenderen Städtchens, das von 1791 bis 1797 sogar Hauptstadt von Upper Canada war. Das am Niagara River Parkway gelegene Fort George erinnert an den blutigen Amerikanisch – Britischen Krieg der zwischen 1797 und 1820 mehrfach zur Zerstörung der Befestigungsanlage führte. Zu besichtigen sind die Offiziersquartiere, Baracken, der Wachturm, die Küche und das Pulvermagazin. In den Monaten Juli und August wird das Städtchen von Touristen überschwemmt. Wer es etwas beschaulicher mag, sollte deshalb in der Nebensaison kommen.  

Toronto

Wir haben fünf Nächte in Niagara-on-the-Lake verbracht und es war ein idealer und wunderschöner Ausgangspunkt um die Umgebung mit Toronto, dem Lake Ontario, dem Lake Erie und den Niagara Falls zu besichtigen. Und Abends, ja es war einfach schön wieder nach Hause zu kommen, in dieses kleine im 19. Jh. stehen gebliebene Städtchen.

Toronto ist mit 2,8 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kanadas und die Hauptstadt der Provinz Ontario. Sie liegt im Golden Horseshoe (Goldenes Hufeisen), einer Region mit über acht Millionen Einwohnern, die sich halbkreisförmig um das westliche Ende des Ontariosees bis zu den Niagarafällen erstreckt. 

Rund ein Drittel der Bevölkerungszunahme des ganzen Landes entfiel in den letzten Jahren auf diesen Großraum. Die Einwohnerzahl der Metropolregion stieg von 4,1 Millionen im Jahr 1992 auf 5,9 Millionen im Jahr 2013.

Die Niagarafälle

Der Niagara River verbindet den Eriesee mit dem Ontariosee. An den Niagarafällen stürzt er 57 Meter in die Tiefe. Die Insel Goat spaltet die Fälle in zwei Teile. Die Amerikanischen Fälle mit einer Länge von 260 m und die Hufeisen Fälle mit einer Länge von 670 Meter, durch diese Horseshoe Fälle verläuft die Staatsgrenze zwischen Kanada und den USA.

Der Wasserdurchfluss des Niagara Rivers beträgt durchschnittlich 5750 m³ pro Sekunde wobei am Tag mindestens 2832 m³ pro Sekunde die Fälle hinunterstürzen. Die Wasserfälle werden nachts auf ungefähr 1400 m³ pro Sekunde gedrosselt. Die verbleibende Wassermasse wird über ein Stauwehr für die Stromgewinnung umgeleitet. Zu Saisonzeiten werden die Wasserfälle so allmorgendlich per Knopfdruck eingeschaltet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Beate (Dienstag, 27 Mai 2014 20:03)

    Niagara-on-the-Lake: also, ich empfand's ziemlich kitschig . Aber das Eis im „Nina Gelateria & Pastry Shop“ war gut!
    Weiterhin gute Reise!
    Beate

  • #2

    ursula (Mittwoch, 06 August 2014 10:54)

    sollten wir doch nochmal in "die Gegend" reisen(war schon mal geplant) - dieses Städtchen werden wir bestimmt nicht auslassen!! Ihr habt es uns richtig schmackhaft gemacht!
    Viele Grüße - ursuvo