Namibia: Der Sambesi - die Mutter aller Flüsse

Nach vier Wochen und über 7000 Kilometer Rundreise durch das südliche Afrika sind wir endlich im Herzen Afrikas, am Sambesi der Mutter aller Flüsse angekommen. Wir wohnen in der Caprivi Hausboat Safari Lodge mitten in der Natur und unser rustikaler Bungalow Nummer drei liegt direkt am Ufer des Sambesi.

Die Caprivi Hausboat Safari Lodge

Der Eigentümer der Caprivi Hausboot Safarin Lodge ist Kurt, einem in Namibia geborenen Namibia-Deutschen. Kurt kennt den Caprivi Streifen, den Sambesi und den Chobe National Park so gut, das selbst das ZDF ihn im September 2014 für eine Reportage über den Sambesi um Hilfe gebeten hat. Die ersten Gedanken sind oft die besten, also bleiben wir für eine Woche bei Kurt und erkunden von hier aus per Auto und Boot die traumhafte Natur Afrikas.

Leo von Caprivi, Deutscher Reichskanzler, der sich aber auf den Kolonialkarten Afrikas verewigt hat, war für viele Jahre ein populärer Namensgeber, auch für den Caprivi-Streifen musste sein Name herhalten. Der Zipfel ist eine Kuriosität, nicht nur in geographischer Hinsicht. Mit unserem Kia und mit den Booten von Kurt erkunden wir den Caprivi-Streifen und den Sambesi.

Der Sambesi

Vom Quellgebiet in Sambia an der Grenze zum Kongo bis zum Indischen Ozean in Mosambik fließt der Sambesi beinahe 2600 km, stürzt sich an den Victoria Falls mehr als 100 m in die Tiefe und wird zweimal aufgestaut. Der Sambesi fließt durch Sambia, Angola und Mosambik, ist die Grenze zwischen Sambia und Namibia, sowie zwischen Simbabwe und Sambia und ist der größte Afrikanische Strom, der im Indischen Ozean mündet.

Morgens um 6:00 Uhr Sonnenaufgang am Sambesi vor unserer Terasse
Morgens um 6:00 Uhr Sonnenaufgang am Sambesi vor unserer Terasse

Oberhalb der Victoria Falls ist der Sambesi ca. 2 km breit und zusammen mit seinem Nebenfluss dem Chobe, bietet sich eine wunderschöne und einzigartige Natur. In dem Bereich der Flüsse liegen 3 Nationalparks bei einander: Der Chobe Nationalpark in Botswana, der Mosi oa Tunya Nationalpark in Sambia und der Sambesi Nationalpark in Simbabwe. 

Abendstimmung am Sambesi, geregnet hat es aber nicht.
Abendstimmung am Sambesi, geregnet hat es aber nicht.

Grenzübergreifend gehören diese Parks und noch viele weitere Schutzgebiete in 5 Ländern zum riesigen KAZA Schutzgebiet (Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area). Eines der erklärten Ziele des grenzübergreifenden Projekts ist es, die uralten Wanderwege der Elefantenherden frei zu geben.

Gewitter am Sambesi, aber geregnet hat es wieder nicht
Gewitter am Sambesi, aber geregnet hat es wieder nicht

Die Tierwelt am Sambesi

Entlang des Sambesi erstreckt der Sambesi-National Park und bietet einen einzigartigen Lebensraum nicht nur für vier der Big Five, Elefanten, Büffel, Löwen und Leoparden, sondern auch für viele Antilopen- und Vogelarten. Aufgrund seiner Lage direkt an dem mächtigen Fluss, gibt es natürlich auch, neben Flusspferden und Krokodilen, eine riesige Vielfalt an Wasservögeln zu beobachten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Beate (Freitag, 27 März 2015 11:06)

    Ein Traum! Und für Euch ist er wahr geworden! Genießt weiter die Tage … von den fantastischen Sonnenaufgängen bis zum sundowner am Lagerfeuer!

  • #2

    OPIKOPI Guest House (Mittwoch, 01 April 2015 10:47)

    Hi Barbara & Wolfgang, was fuer schoene Bilder aus Namibi. Wir waren auch dort und es hat uns sehr gefallen. Danke fuer euren Besuch bei uns. Helen de Beer