Rotorua: Das Waimangu Volcanic Valley

Das Waimangu Volcanic Valley
Das Waimangu Volcanic Valley

Der zerstörenden Wut eines Vulkans sind wir Menschen nicht gewachsen. Als am 10. Juni 1886 ohne Vorwarnung der Vulkan Mount Tarawera ausbricht bezahlen diese Erfahrungen über 160 Einwohner mit ihrem Leben.

Gegen drei Uhr morgens brachen über 20 Krater des Vulkans gleichzeitig aus. Sie spiehen Schlamm, Magma und riesige Mengen Asche auf einer Länge von über 16 km aus. Ganze Ortschaften wurden mit einen Schlag vernichtet. Die berühmten Pink- and White Terraces, die damaligen Touristenmagnete Neuseelands verschwanden komplett aus der Landschaft, stattdessen entstand ein über 100 Meter tiefer Krater an dieser Stelle.

Heute ist das Gebiet eine beliebte Wandergegend und liegt nur 25 Kilometer südöstlich von Rotorua. Mit einem Ausbruch ist heute nicht mehr zu rechnen, aber wer weiß das schon so genau. Die Gegend um den ehemaligen Vulkan ist das jüngste Thermalgebiet der Welt. Geologen und Naturforscher konnten hier zum ersten Mal die Natur bei der Rückeroberung einer verwüsteten Vulkanlandschaft beobachten. Das die Natur das so schnell und effizient erledigt, damit hatte keiner der Wissenschaftler gerechnet.   

Die neue Schönheit des Waimangu Volcanic Valley können wir uns heute alle ansehen. 1992 musste man noch keinen Eintritt zahlen, heute sind die Preise deftig, 39 NZ Dollars sind pro Person fällig, dafür erhält im Besucherzentrum einen Überblick über das neue bunte Höllental.

Unser Independent Tipp: Zu Fuß die 4 Kilometer vom Visitors Center bis zum Lake Rotomahana laufen, ggfs. die Bootsfahrt anhängen, (lohnt sich nach unserer Meinung aber nicht) und mit dem Bus zum Center zurückkehren.  

Es ist erstaunlich wie schnell sich die Natur das total zerstörtes Tal wieder zurückerobert hat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0