Autoren

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie dir an.

Wolfgang
Wolfgang

Bin ich reisesüchtig?

Meine erste zweijährige Weltreise habe ich von 1991 bis 1992 gemacht, die zweite von 1998 bis 1999. Und seit dem, nun ja jedes Jahr eine zweimonatige Fernreise um die Entzugserscheinungen nicht zu heftig werden zu lassen.

 

Ist mein Reisen eine teuer erkaufte Flucht vor der Realität?

Nein Quatsch, es ist keine Flucht sondern meine Realität und die lebe ich aus und es macht Spaß, verdammt viel Spaß.


Das obige Zitat von Kurt Tucholsky?

Spricht mir aus der Seele und deshalb sind Barbara und ich seit dem 17. Dezember 2012 auf der Reise unseres Lebens. Für mehrere Jahre schauen wir uns diese größte Sehenswürdigkeit an.

Ich fotografiert mit?

Ich hatte auch

Spiegelreflexkameras mit mehreren Objektiven. Wenn man viel reist muss das Gepäck klein und leicht sein und so sollte auch meine neue Kamera sein. Im November 2012 war mir klar, die Spiegelreflexausrüstung muss weg, es soll eine Canon Powershot G15 sein.

 

Technische Daten

Nein, ich will hier keines Fakten und Daten aufzählen, die Canon G15 ist ein kameratechnischer Leckerbissen Made in Japan!


Morgen, morgen nur nicht heute, sagen alle faulen Leute.

Barbara
Barbara

Morgen, morgen nur nicht heute sagen alle faulen Leute. Wie oft habe ich diesen Satz als Kind gehört? Dieser Satz aus dem Gedicht „Der Aufschub von Christian Felix Weise“ ist es wert das man darüber nachdenkt. Dieses Gedicht habe ich verinnerlicht und deshalb sind wir seit Dezember 2012 auf der Reise unseres Lebens.

Der Aufschub

Morgen, morgen, nur nicht heute!

Sprechen immer träge Leute,

Morgen! Heute will ich ruhn,

morgen jene Lehre fassen,

morgen jenen Fehler lassen,

morgen dies und jenes tun!

Und warum nicht heute?

Morgen kannst du für was andres sorgen!

Jeder Tag hat seine Pflicht!

Was geschehen ist, ist geschehen,

dies nur kann ich übersehen;

was geschehen kann, weiß ich nicht.

Wer nicht vorgeht, geht zurücke,

unsre schnellen Augenblicke

gehn vor sich, nie hinter sich.

Das ist mein, was ich besitze,

diese Stunde, die ich nütze;

die ich hoff, ist die für mich?

Jeder Tag, ist er vergebens,

ist im Buche meines Lebens

Nichts, ein unbeschriebenes Blatt.

Wohl denn! Morgen so wie heute

steh’ darin auf jeder Seite

von mir eine gute Tat!

Christian Felix Weiße


Ich Fotografiert mit?

Ich hatte nie eine Spiegelreflexausrüstung. Die Tierfotografie ist meine Leidenschaft. Es sollte eine kleine Kamera mit großen Telebereich sein, es wurde die Sony Cyber-Shot DSC-HX50. Aber bei meinen Bärenfotos im Katmai National Park bin ich dann doch schnell an die Grenzen der Sony gestoßen.


Wolfgang versteht die Welt nicht mehr, du wolltest doch keine große sagt er. Meine neue ist die Fuji X S1, sie  ist groß, aber sie hat ein fest eingebautes Objektiv von 24 bis 624 Milimeter (entsprechend Kleinbild). Schleppen muss ich sie ja und Made in Japan ist sie auch.


Gastautoren

Wilfried & Gisela Hoffmann

2006 wurde uns klar:

Wir können noch sooft – wenn auch in der Regel so untypisch anders  Urlauben, ein schnelles Ende ist dabei leider immer in Sicht. Das wertvolle Gut Zeit war bei uns immer zu knapp bemessen. Wie viele Menschen auch, so vertrösteten wir uns gedanklich auf das noch ferne Rentenalter. Durch den frühen Tod unserer Väter wurde uns aber schnell bewusst, was mit erhofften Träumen urplötzlich geschehen kann.

 

Eigentum verpflichtet!

Wir verkauften viel von unseren geliebten Eigenheiten. Dies aber waren noch die kleinsten Hürden, denn nebenbei mussten wir noch mit unseren Arbeitgebern einiges abklären und, und, und.....

Weltradeltour 2007 bis 2011 von Wilfried & Gisela Hoffmann

Weltradeltour 1. Teil

Weltradeltour 2. Teil

Weltradeltour 3. Teil

Weltradeltour 4. Teil