Alaska Marine Highway

Nicht nur den Alaska-, Denali-, oder Taylor Highway haben wir befahren, da gibt es auch noch den Alaska Marine Highway.....

Abenteuer Alaska Highway

1940, die Japanischen Soldaten des Tenno erobern zwei Inseln der Aleuten. Alaska ist zu diesem Zeitpunkt ungeschützt.....

Denali- und Taylor Highway

Ein Highway, darunter habe ich mir immer so etwas wie eine Autobahn oder eine gut ausgebaute Straße vorge-

stellt, aber ein Deutscher.....


USA: Autokauf statt Mietwagen

Ab wann lohnt sich ein Kauf?

Für Reisende, die sich länger als 3 Monate in den USA aufhalten, kann der Kauf eines Fahrzeugs sinnvoller als ein Mietfahrzeug sein. Wenn man 6 Monate oder länger bleibt, oder sogar im darauffolgenden Jahr das Fahrzeug wieder nutzen möchte, ist es nach meiner Meinung........


Mit dem Camper: Strait of Juan de Fuka Scenic Byway

Als Scenic Byways werden in den USA Straßen bezeichnet, die sich in ihrem Verlauf durch Sehenswürdigkeiten mit einer heraus-ragenden archäologischen, kulturellen oder historischen Bedeutung auszeichnen. Des weiteren ist es sehr wichtig das die Umgebung einen hohen Erholungs- und Freizeitwert hat. Eine Straße bis zu ihrem Ende fahren und erkunden anstatt einfach nur zu fahren: Wo geht das noch in Europa? In Europa, da führen Straßen von A nach B. Aber hier können sie auch mir nichts dir nichts enden, einfach so – in der Wildnis, im Nichts, weil ganz einfach plötzlich das Land zu Ende ist – wie beim Strait of Juan de Fuca Highway. Diese Straße führt uns zum nordwestlichsten Punkt der USA. Wir sind Geografiefans und das ist Grund genug, die 100 km von Port Angeles nach Neah Bay zu fahren.



Mit dem Camper: Hyder, der Salmon Gletscher & Bären

Von Prince Rupert fahren wir die 400 km bis Meziadin Junction. Hier zweigt der Highway 37 nach Stewart und Hyder ab. Der Abstecher lohnt sich, in etwas mehr als einer Stunde fahren wir den Asphaltierten Highway bis Stewart und schon unterwegs sehen wir die ersten Bären am Straßenrand. Aber nicht nur wegen der Bären lohnt sich der weite Weg, dann da ist natürlich noch der 5. größte Gletscher Nordamerikas.....


Mit dem Camper: Haines Highway & Kluane-Nationalpark

Auf dem Weg von Whitehorse erreichen wir mit nach ca. 160 km über den Alaska Highway Haines Junktion. Von hier aus befahren wir den Haines Highway durch den Kluane National Park. Am Dezadeash- und Kathleen Lake merken wir wie unberührt und wild Yukon immer noch ist.  Erbaut wurde diese wunderschöne Panorama Bergstraße nicht für Touristen sondern aus ganz anderen Gründen: Man wollte 1943 eine Nachschub-Verbindung vom Pazifikhafen Heines zum Alaska Highway herstellen......


Mit dem Camper: Von Salt Lake zum Teton National Park

Endlich, endlich unsere Kennzeichen sind da und nun geht es los, unser Chevi war in der Werkstatt und nach einer großen Inspektion ist er bereit für den weiten Weg nach Alaska. Am 23. Juni verabschieden wir uns von unseren Freunden Edna und John und sagen danke für die Hilfe. Von Salt Lake aus fahren wir über Logan zum Baer Lake, weiter über den Highway 89 durch Idaho und Wyoming zum Grand Teton Park.....


Mit dem Camper: Zum Dinosaur National Monument

Wir warten auf die Kennzeichen für unseren Chevy. Unsere Freunde Edna & John empfehlen uns eine Probefahrt zum Dinosaur National Monument in Colorado. Am 19. Juni fahren wir für ein paar Tage von Salt Lake nach Colorado und werden nicht enttäuscht, der Dinosaur Park ist eine Reise wert. Aber das beste ist unser Camper, der einfache Ausbau macht sich gut und so schlafen wir super darin, Alaska wir kommen!